Angebot

Die Sexualkraft hat viel mehr Farbtöne, als du denkst und kann eine Quelle der Freude, Energie und Lebenslust sein.

Oftmals ist sie jedoch entweder abgewertet ("brauch ich nicht", "macht keinen Spass", "ist was Schmutziges", "macht mir Angst, also lass ich die Finger davon" ...) oder eine Quelle von zusätzlichem Stress ("ich muss gut sein im Bett", "ich hab eigentlich keine Lust, aber ich muss", "alle haben Spass, nur ich nicht" ...).

Ich biete für Frauen, Männer und Paare einen Raum, innerhalb dessen in den Bereichen Sexualität und Beziehung Neues erforscht, sowie Bekanntes erweitert und intensiviert werden kann. Dabei beziehe ich alle Ebenen mit ein und arbeite somit ganzheitlich.

In diesem Raum kannst du, in Zusammenarbeit mit mir, lernen über Dinge zu sprechen, die du möglicherweise aus Scham oder Angst vor Zurückweisung nie gewagt hast auszusprechen.

Du lernst dabei dich selber und deinen Körper noch besser kennen und wie du aus deiner Sexualität eine nährende Quelle der Lebenslust machst.

Auf einem gewachsenen Boden des Vertrauens, ohne Angst etwas falsch zu machen, kannst du eintauchen in Erfahrungen der Entspannung und des Wohlgefühls.

In all dem begleite ich dich wertfrei, einfühlsam und gleichzeitig klar auf dein Ziel orientiert.

Erfahrungsraum erweitern und Neues entdecken

Du lebst vielleicht schon deine Sexualität in verschiedenen Facetten und hast Spass daran. Gleichzeitig bist du aber auch neugierig, was es sonst noch so zu erfahren gäbe.

Nutze den Raum, um spielerisch neue Erlebnisqualitäten zu erkunden.

Die Qualität der Berührung

Erfahre, auf welch verschiedene Weisen du dich selbst und andere berühren kannst. Berühre Geist, Körper und Seele, ohne dich dafür anzustrengen. In der Achtsamkeit und Präsenz angstfrei und entspannt jemanden zu berühren, erschliesst dir vielleicht eine ganz neue Qualität.

Grenzen spüren - Grenzen setzen

Mit dem Zugang zu all den Informationen im Internet sollten wir angeblich automatisch alle Super-Liebhaber und -Liebhaberinnen sein. Dieses und jenes gehört zum "Standard-Programm" und "sollte" beherrscht werden.

Aber ist es wirklich das, was du willst und was dir gut tut? Spürst du dabei deine eigenen Grenzen überhaupt und wie kannst du sie erkunden?

Erkunde die Wahrnehmung deiner eigenen Grenzen und übe diese auch nach aussen zu wahren.

Natürlich möchte man sein Gegenüber in der Sexualität auch zufrieden stellen. Gleichzeitig kann es aber sein, dass man sich dabei vollkommen verliert und nur noch beim Anderen ist.

Spüre dich und das, was dir wirklich gut tut!

Positive Erfahrungen sammeln

Wenn man mit "ungünstigen Karten" eingestiegen ist, gestaltet es sich zuweilen eher schwierig in der "freien Wildbahn" Erfahrungen zu machen, die heilsam und nährend sind. Vielleicht hattest du Erlebnisse, die körperlich und seelisch so schmerzhaft waren, dass du beschlossen hast lieber gar keine oder eine reduzierte Sexualität zu leben, als das Risiko einzugehen, nochmals neu verletzt zu werden.

Erfahre in diesem geschützten Raum Respekt für dich als Mensch und sexuelles Wesen. Lass dich behutsam und mit Vorsicht in eine Welt eintreten, die dir vielleicht noch Angst macht. Ich begleite dich dabei mit viel Einfühlungsvermögen und in deinem Tempo, bis sich deine Angst legt und du wieder zum Geniessen findest.